Mobil: 0170-5544557 Email: kontakt@djg-erfurt.de

Wo kann ich Japan in Thüringen erleben?

Das Bundesland Thüringen hat einiges im Hinblick auf Japan zu bieten. Das Angebot erstreckt sich von Veranstaltungen, über Gärten, Gastronomie, bis hin zu Filmen. Nachfolgend finden Sie eine Aufzählung mit Japanbezug in Thüringen. 

Falls etwas auf der Liste fehlen sollte, scheuen Sie nicht davor uns zu korrigieren.

1. Conventions

Magnology

"Die MAG ist eure Community-Convention, die Menschen aus den Bereichen Games, Cosplay, Fashion, Art, Creator und Japan vereint und sich zum Ziel gesetzt hat, die Gemeinschaft in den Vordergrund zu stellen."

Japanisches Gartenfest im egapark Erfurt

"Beim Japanischen Gartenfest im egapark erleben Sie von 11 bis 17 Uhr die faszinierende Kultur Japans live und hautnah. Inmitten des wunderschön blühenden Japanischen Garten können Sie ein abwechslungsreiches Programm und Samurai, Geishas und Sushi genießen.

Hanami Bad Langensalza

"Nur rund zehn Tage dauert die Kirschblüte und taucht die Städte für kurze Dauer in ein Farbenmeer aus rosafarbenen und weißen Blüten. Aufgrund ihrer Pracht und Kurzlebigkeit ist sie in Japan ein Symbol für Schönheit, Zerbrechlichkeit und Aufbruch. Die Japaner feiern die Kirschblüte mit ihrer Familie unter den Kirschbäumen."

2. Japanische Gärten

Egapark Erfurt

"Unser Japanischer Garten folgt dem Leitprinzip japanischer Gartenkunst, die ein Gleichgewicht zwischen natürlicher und künstlicher Schönheit anstrebt. Fels, Wasser und fernöstliche Pflanzen bilden ein eindrucksvolles und harmonisches Gesamt-Ensemble fernöstlicher Gartenarchitektur. "

Bad Langensalza

"Genießen Sie in dieser Oase sanft plätschernde Wasserfälle und verweilen Sie am Platz der heiligen Bäume im Japanischen Garten. Begleiten Sie neugierig die, einem Trockenwasserfall entspringenden, in Kies geharkten Wellen. Vorbei an Steinsetzungen im japanischen Stil schlängeln sich diese anmutig durch den Garten. Beobachten Sie majestätisch dahinziehende Kois im klaren Wasser des mit Seerosen und Wasserlilien gesäumten Teiches."

Leinefelde

"Der Japanische Garten ist ein Sinnbild für die Städtepartnerschaft zwischen Leinefelde und der japanischen Stadt Kanegasaki. Der im Hofcarree der Plattenbausiedlung gestaltete Garten symbolisiert einen Teil des naturnahen und architektonischen Städteumbaus. Hier spüren Sie die Kraft der Natur durch die Komposition aus Steinen, Wasser und Pflanzen."

3. Gastronomie 

Ginko Sushi und japanisches Restaurant in Erfurt

"Japan Restaurant GINKGO aus Yokohama in Japan
Überall in Deutschland befinden sich Restaurants, die das „Regionale & Inernationale“ anbietet. Ebenfalls in Erfurt gibt es solch schöne, deutsche Restaurants, die schon langjährig bestehen."

JEN Ramen in Jena

"Wir haben JEN gegründet, um Ihnen die vielfältige japanische Esskultur hier in Europa näherzubringen. Unsere Landesküche zählt seit 2012 zum immateriellen UNESCO-Weltkulturerbe. Wir hoffen, Ihnen durch einen neuartigen Gaumengenuss mehr Lebensfreude zu bereiten."

4. Film

Cineforum Cafe Duckdich (Engelsburg) in Erfurt

"Internationale Filmreihe, gestaltet in Zusammenarbeit mit den Sprachlehrern des Sprachenzentrums der Universität Erfurt.

Diese Reihe ausländischer Filme im Original mit den jeweiligen Untertiteln ist eine einmalige Kulturveranstaltung in der Stadt. Woche für Woche können sowohl Studierende der Universität oder der Fachhochschule als auch sämtliche Erfurter Einwohner, die ein Interesse an internationalen Filmen in Originalsprache haben, sich kostenlos Filme anzuschauen."

5. Kultur

Deutsch-Japanische Gesellschaft Weimar e.V.

"In unserer DJG wollen wir uns sowohl mit dem klassischen als auch dem modernen Japan auseinandersetzen und dazu in unregelmäßigen Abständen Veranstaltungen anbieten, die unser Verständnis und unsere Kenntnis der japanischen Kultur vertiefen sollen, um die nun schon mehr als 150 Jahre dauernden Beziehungen zwischen Deutschland und Japan weiter zu fördern."

Japanische Kunst in Weimar

"Obwohl sich Japan in der sogenannten Edo-Zeit fast 250 Jahre lang vor den europäischen Kolonialmächten verschloss, waren bereits im 16. und beginnenden 17. Jahrhundert auf verschiedenen Handelswegen japanische Erzeugnisse des Kunsthandwerks nach Europa gelangt. Vor allem an den fürstlichen Höfen wurde die hohe Qualität der japanischen Lackarbeiten und des Arita-Porzellans geschätzt, die in den Kunst- und Wunderkammern Aufnahme fanden. Hier galten sie, vermischt mit chinesischem Kunsthandwerk, als exotische Kuriositäten. Auch in Weimar lässt sich diese Entwicklung nachweisen. Bereits in der Zeit von Großherzogin Maria Pawlowna, der Mutter Carl Alexanders, gab es im Kunst-Cabinet der Großherzoglichen Bibliothek eine Abteilung »Ethnographisches«, in der neben chinesischen Objekten auch einzelne japanische Fächer, Rollbilder und Holzschnitte zu sehen waren."

Jörg Schröpfer - Tuschemalerei

"1966 in Arnstadt geboren. Sehr freie, naturverbundene Kindheit und Jugend auf dem Land und dem elterlichen Bauernhof in Kirchheim / Thüringen.

1982: Glaser- und Tischlerlehre in Erfurt, danach im Tischlerhandwerk tätig.

1996: Umzug von Erfurt  in die historische Neumühle nach Arnstadt.

2006: Vom Handwerk zur Kunst, freischaffend als Kreativhandwerker und Holzbildhauer.

2010: in der kunstlosen Kunst des ZEN verwurzelt, entwickeln sich die ersten monochromen Bilder mit Wasser, Tusche und Papier. Der Imagination folgend entsteht - was man nicht einfach machen, sondern immer nur sein kann. Die subtilen Gedanken manifestiere ich in Gedichten und kurzen lyrischen Texten."

Bonsaifreunde Westthüringen

"Der Arbeitskreis der Bonsaifreunde Westthüringen wurde 2006 gegründet und umfaßt derzeit etwa 8 aktive Mitglieder. Vorläufer war der Arbeitskreis Bonsaifreunde Mühlhausen unseres bereits verstorbenen Freundes Lothar Ledermann. Dieser war bereits zu DDR-Zeiten als Kulturbund Bonsai sehr aktiv.

Wir stellen hier weitere Informationen rund um das Hobby Bonsai zur Verfügung und berichten von unseren Arbeitskreis Treffen, Ausstellungen und Workshops."

6. Sport

Tai Jitsu / Jiu Jitsu Landesverband Thüringen e.V.

"Nach einer alten japanischen Sage soll der Arzt YOSHITOKI, Shirobai Akiyama in China die Kunst des waffenlosen Zweikampfes erlernt und festgestellt haben, dass man zur wirkungsvollen Ausführung der Techniken erhebliche Körperkräfte benötigt. (Nach Japan zurückgekehrt, beobachtete er an einem Wintertag in seinen Garten den Schneefall auf einen Kirschbaum und eine Weide. Während die starren Äste des Kirschbaumes brachen, bog die Weide ihre Äste geschmeidig unter der Last und blieb unbeschädigt."

Thüringer Ju-Jutsu Verband e.V.

"Ju-Jutsu bedeutet soviel wie nachgebende oder sanfte Kunst(griff).
Ju-Jutsu ist eine noch recht junge Sportart - aber mit sehr alten Wurzeln. Techniken aus dem Judo, Karate und dem Aikido werden gelehrt. Grundbasis stellte bei der Entwicklung das Jiu-Jitsu.

Kritiker sagen, dass man alles kann und nichts richtig."

Thüringer Karate Verband

7. Sprachkurse 

Universität Erfurt

Volkshochschule Erfurt

Universität Jena

 

Menü schließen